zum Inhalt springen

Teresa Cremer

Teresa Cremer ist Studentin des Masterstudiengangs ‚Ethnologie‘ an der Universität zu Köln. Im Februar 2016 schloss sie den 2-Fach Bachelor in Ethnologie und Geographie ebenfalls an der Universität zu Köln ab. In ihrer Bachelorarbeit behandelte sie das Thema ‚Indigenität als politische Ressource: Identitätsstrategien der Himba im Norden Namibias seit 1990‘. Im Anschluss an die Bachelorarbeit führte Teresa eine 2-monatige Feldforschung in Opuwo/Namibia durch, die durch das Institut für Ethnologie der Universität zu Köln in Zusammenarbeit mit der UNAM – University of Namibia koordiniert wurde. In der Forschung legte sie den Fokus auf die aktuelle Debatte um die Planung eines Wasserkraftwerkes am Grenzfluss Kunene zu Angola in den Baynes-Mountains und dessen Auswirkungen. Ziel war es die Divergenz der Interessen, d.h. die aktuelle Situation des Meinungsstreits um die Konstruktion des Orokawe-Damms einzufangen. Seit September 2016 ist Teresa unterstützend als wissenschaftliche Hilfskraft im Delta-Forschungsteam aktiv.