zum Inhalt springen

Benoit Ivars

Benoit Ivars promoviert am Institut für Ethnologie und ist seit Juni 2016 Mitglied im DELTA-Gruppenprojekt 'Unstetiges Wasser und das hydrosoziale Anthropozän in großen Flussdeltas'. Sein Forschungsinteresse gilt Mensch-Umwelt-Beziehungen, insbesondere mit dem Fokus auf lokale Handlungsweisen im Kontext der sich verändernden natürlichen Umwelt und politischen Ökonomien. Sein Dissertationsprojekt wird sich mit den Formen und Auswirkungen der Infrastrukturierung des Irrawaddy Deltas in Myanmar/Birma befassen.  

Im Oktober 2015 schloss Benoit sein M.A.-Studium in 'Environment, Development, Territories and Societies' an der AgroParisTech ab, welches vom Muséum national d’histoire naturelle in Paris (MNHN) koordiniert wurde. Seine Masterarbeit fokussierte auf ein Programm zum Transfer von Bewässerungsmanagment in Kambodscha und untersuchte die Schnittstellen zwischen Bewässerungsorganisation und Infrastrukturen. Diese Forschung basierte auf vergleichender Analyse von vier Bewässerungsanlagen. Benoit verfügt ebenso über einen Master in 'Sustainable development in developing and transition economies' vom Centre for Studies and Research on International Development (CERDI). Im Rahmen dieses Masterstudiengangs erforschte Benoit Zahlungen für Ökosystem-Dienstleistungen zum Schutz von Wassereinzugsgebieten am Department of Environment and Natural Resources (DENR) der Philippinen im Jahr 2014.

Im April 2016 wirkte Benoit an einem drei-jährigen Forschungsprogramm (2015-2018) der Ecole Française d'Extrême Orient (EFEO) in Vietnam mit. Dieses Projekt hat zum Ziel, aus einer sozialwissenschaftlichen Perspektive die Bedingungen von nachhaltigem Wassermanagment im Rahmen des Phước Hòa Water Resources Project zu untersuchen.